Knotenhalfter und andere

Das Knotenhalfter, auch Schnurhalfter genannt, ist für die Arbeit mit dem Pferd am Boden bestimmt, zum gemütlichen Spazierengehen oder zum entspannten Reiten. Man kann bereits durch leichten Zug mit dem Führstrick oder dem Bodenarbeitsseil klare Signale auf das Pferd übertragen kann. Daher eignet es sich besser als ein Stallhalfter. Im Gegensatz dazu ist es aber nicht zu Anbinden geeignet!

Größen:

Messen Sie eng anliegend und ohne Spielraum den Nasenumfang an der Stelle, an der das Halfter sitzt (je nach Rasse etwa zwei Finger breit bis eine Hand breit vor dem Jochbein). Liegt das Maß zwischen zwei Größen, wählen Sie die nächst größere Größe oder eine Maßanfertigung.

Pony = 47 cm (kleine Ponys, z.B. Shettys, kleine Isländer, schmaler Araber)
Vollblut = 57 cm (schmale Reitpferde, große Ponys, z.B. Quarter, Araber, Haflinger, Norweger, größere Isländer, Traber, Warmblüter mit schmalen Köpfen) 
Warmblut = 61 cm (Reitpferde, z.B. Deutsche Warmblüter, Andalusier, Painthorses, Tinker, Friesen)
Kaltblut = 71 cm (schwere Pferde, z.B. Noriker, große Tinker)

Optionale Extras: Umflochtenes Nasenstück, Zügelringe, Ring für Führleine